Unser Haupteinsatzgebiete sind Ortsteile: Apfelbaum, Birnbaum, Hülsenbusch, Lützinghausen, Rodt, Wegescheid, Waldesruh 

 

Wir gehören zum Löschzug 2 zusammen mit den Löschgruppen Berghausen, Gelpetal und Gummeroth und arbeiten mit diesen Löschgruppen eng zusammen.

Darüber hinaus können wir auch zu Einsätzen der Gemeinde Marienheide hinzugezogen werden, da wir auf Grund der räumlichen Nähe schnell das Leppetal erreichen und damit in Marienheider Einsatzgebiet sind.

Die Löschgruppe Hülsenbusch gehört innerhalb des Oberbergischen Kreises zur Arbeitsgruppe DEKON V (Dekontamination Verletzter Personen ).

Auf dem Abrollbehälter DEKON V mit Standort in Marienheide sind Gerätschaften ( z.B. Tragluftzelte, Duschkabinen, Wasser- / Stromversorgung ) die dazu dienen, Verletzte nach Gefahrgutaustritten, Terroranschläge oder ähnlichen zu dekontaminieren, das heißt diese Personen soweit zu "reinigen" daß keine Gefahr mehr besteht, daß sie die Gefahrstoffe weiter verteilen und somit,falls nötig, in Krankhäusern weiter versorgt werden können.

 

   Gerätehaus Schwarzenberger Str. 51

Gerätehaus Hülsenbusch

mit selbst erbauten Blockhaus als zusätzlicher Lagerraum, da das Gerätehaus für ca. 20 Feuerwehrleute ausgelegt ist, wir aber z.Zt. über 30 aktive Kameraden haben. Es ist gerade noch soviel Platz, dass jeder seinen eigenen Spind hat, Platz im Auftenthalt- und Schulungsraum für alle ist nicht vorhanden.  

 

 

MTF Hülsenbusch



MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) für Löschgruppe Hülsenbusch


 

 

 

 

 

 LF 20 / 16

Löschfahrzeug mit  einem 2000 Liter fassenden Wassertank

LF 16 20 Hülsenbusch

  

 

 

 

 

Löschgruppenfahrzeug (kurz: LF) ist die Bezeichnung für ein  Feuerwehrfahrzeug mit einer Besatzung von 9 Personen (ein Gruppenführer, 8 Mannschaftsmitglieder = Gruppe), Die Beladung dieser Löschfahrzeuge ist schwerpunktmäßig auf Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung einfachen Umfangs ausgelegt.

TLF 16-24 Hülsenbusch


Löschfahrzeuge mit Wassertank dienen vorwiegend zur Durchführung eines Schnellangriffs, und zur Sicherstellung des Brandschutzes bei Verkehrsunfällen.